carVertical hat seinen Umsatz im Jahr 2021 verdoppelt – was hält die Zukunft bereit?

carVertical hat seinen Umsatz im Jahr 2021 verdoppelt – was hält die Zukunft bereit?

by carVertical

2021 war ein turbulentes Jahr für carVertical. Das Unternehmen musste sich an die Auswirkungen der pandemiebedingten Zusammenbrüche der Lieferketten anpassen, die sich voraussichtlich noch weit in die Zukunft erstrecken werden. Trotz dieser Herausforderung ist es uns gelungen, exponentiell zu wachsen und dieses exponentielle Wachstum auch angesichts eines neuen Unsicherheitsfaktors, nämlich des russischen Angriffs auf die Ukraine, fortzusetzen.

Unser Umsatz hat sich im Vergleich zum Jahr 2020, als wir ein Verkaufsvolumen von 8,5 Mio. € erzielen konnten, verdoppelt. Dank einer aggressiven Marketingstrategie haben wir im Jahr 2021 Umsatzzahlen in Höhe von 17,7 Mio. € erwirtschaftet, obwohl wir nur in zwei neue Märkte expandiert haben. 

Vor dem Hintergrund dieses Erfolges prognostizieren wir, dass 2022 zu einem Expansionsjahr für carVertical wird – mit der Hilfe unseres tollen Teams (dessen Mitgliederzahl sich seit letztem Jahr mehr als verdoppelt hat) werden wir uns in spannenden neuen Märkten engagieren und Gebrauchtwagenkäufern überall zu mehr Transparenz verhelfen.

carVertical und die Lieferkettenkrise

Aufgrund der weltweiten Halbleiterkrise ist das Angebot an Gebrauchtwagen in manchen Märkten um 40 % gesunken. Einfach gesagt: die Hersteller verschieben die Auslieferung von Neuwagen an ihre Kunden, weshalb diese Fahrzeuge nicht als Gebrauchtwagen auf dem Gebrauchtwagenmarkt landen.

Da wir im Rahmen unseres Geschäftsmodells Autofahrern Berichte über die Historie eines Fahrzeugs zur Verfügung stellen, haben wir die Folgen dieser Krise direkt zu spüren bekommen. Dies hat uns jedoch nicht davon abgehalten, unsere finanziellen Ziele zu erreichen. 

Wie ist uns das gelungen? 

Trotz entsprechender Überlegungen, dem Nachfragerückgang durch eine Expansion in neue Märkte zu begegnen, ist unser Umsatzwachstum weitgehend darauf zurückzuführen, dass wir unsere Position in Mittel- und Osteuropa sowie in den amerikanischen Märkten stärken konnten. Wir haben stark in Daten investiert und können unseren Nutzern dadurch bessere Dienstleistungen anbieten sowie ihre Benutzererfahrung verbessern, während wir gleichzeitig verschiedene offensive Marketingstrategien in unseren Zielländern umsetzen. Im Jahr 2021 haben wir unser Portfolio lediglich um zwei neue Märkte ergänzt: Dänemark und das Vereinigte Königreich.

Selbst unsere Mitarbeiterzahl ist von 36 Anfang 2021 auf derzeit 76 gestiegen. Angesichts unserer Umsatzzahlen mag diese Zahl niedrig wirken. Tatsächlich konnte carVertical bei den allgemein schwierigen Bedingungen jedoch gerade aus diesem Grund besonders widerstandsfähig auftreten: Wir stellen nur langsam neue Mitarbeiter ein und zielen dabei auf erfahrene Spezialisten ab, die sich für eine langfristige Tätigkeit in unserem Unternehmen entscheiden. Das Resultat ist ein kleines, aber sehr anpassungsfähiges Team, das sich mit großem Engagement für unsere Zukunft einsetzt.

Geplante Expansion in andere Märkte im Jahr 2022

Die anhaltenden Probleme der Lieferketten sind nicht die einzige Krise, mit der Unternehmen in der Automobilbranche zu kämpfen haben. Der Krieg in der Ukraine hat uns nicht nur menschlich alle erschüttert, sondern sich auch stark auf die Marktsituation in Mittel- und Osteuropa ausgewirkt. Als der Krieg ausbrach, haben wir unverzüglich unsere Arbeit in Russland und Belarus beendet. Zudem leistet carVertical finanzielle Unterstützung für die Ukraine und wir schließen uns der allgemeinen Hoffnung an, dass der Krieg bald enden möge.

Ungeachtet dessen gehen wir davon aus, dass der Umsatz unseres Unternehmens, mitunter aufgrund der Erschließung neuer Märkte, im Jahr 2022 auf 25 Mio. € steigen wird. Wir haben bereits damit begonnen, unsere Dienstleistungen auch in Australien, Spanien und Mexiko anzubieten. Darüber hinaus zählen Südafrika, die Niederlande, Portugal, Brasilien, Georgien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kanada und Puerto Rico zu den Märkten, in denen wir in Zukunft präsent sein wollen.

Dieser Plan geht mit einigen Herausforderungen einher: Bevor wir in einem bestimmten Land Berichte über Kraftfahrzeuge anbieten können, müssen wir zuerst die entsprechenden Daten beschaffen. Sobald unsere Produkt- und Datenteams grünes Licht geben, können wir mit entsprechenden Investitionen in Marketingmaßnahmen beginnen, um unsere potenziellen Kunden zu erreichen und sie darüber aufzuklären, wie wichtig eine Überprüfung der Historie eines Fahrzeugs ist.

Darüber hinaus beschäftigt sich carVertical seit der Aufnahme seiner Geschäftstätigkeit mit Autos – dies wird sich in naher Zukunft ändern, da wir uns dem Markt für Motorräder zuwenden werden. 

Dies wird bereits seit langer Zeit vorbereitet. Wir erhalten ständig Anfragen von begeisterten Motorradfahrern: Mittlerweile sind wir an einem Punkt angekommen, an dem es uns offensichtlich erscheint, dass wir diese Gelegenheit auch ergreifen sollten. Schon jetzt kann die Historie eines Motorrads vor dem Kauf auf carVertical überprüft werden. Unsere diesbezüglichen Ressourcen werden das ganze Jahr 2022 hindurch weiter wachsen.

Die Vision für carVertical über 2022 hinaus

carVertical hat bereits die Aufmerksamkeit von Risikokapitalfonds auf sich gezogen, die gerne in unser Unternehmen investieren würden. Im aktuellen Stadium unserer Unternehmensentwicklung streben wir für unsere Produkte jedoch weiterhin ein organisches Wachstum an. 

Das gesamte vergangene Jahr über haben wir viel über unsere Kunden, ihre Bedürfnisse, Gewohnheiten und Unsicherheiten gelernt. Diese Erfahrung war äußerst aufschlussreich und ermöglichte die Ausgestaltung einer langfristigen Vision für unser Unternehmen. Wir wollen ein Ökosystem werden, das weit über die Überprüfung der Historie eines Fahrzeugs hinaus reicht. Kurz gesagt: Wir verfolgen einige sehr spannende Pläne für die Zukunft.

Der weitere Ausbau des Portfolios von carVertical ist ein komplexer Prozess, der langfristig externe Investitionen erforderlich machen wird. Im Moment werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, unsere Dienstleistungen weiterzuentwickeln und neue Märkte zu erschließen.