Kawasaki FIN-Decoder

Mit dem digitalen Kawasaki FIN-Decoder kannst du kostenlos grundlegende Informationen über dein Motorrad abrufen oder einen vollständigen Bericht über die Motorradhistorie mit Kilometerstand, Schäden und anderen aufgezeichneten Daten erstellen.

Kawasaki ist einer der größten Motorradhersteller der Welt und ein starker Konkurrent für bekannte Marken wie Yamaha, Honda und Suzuki. Kawasaki Heavy Industries wurde 1896 gegründet, stieg aber erst 1960 mit der Übernahme von Meguro Motorcycles in das Motorradgeschäft ein.

Die Tochtergesellschaft Kawasaki Motors sorgte 1983 mit der Vorstellung der wassergekühlten Vierzylinder-Kawasaki GPz900R Ninja für Furore. Dies war der Beginn der legendären „Ninja“-Serie, zu der heute auch die 310 PS starke Kawasaki Ninja H2R mit Kompressor gehört. Heute bietet das Unternehmen Motorräder, ATVs, Jetskis und Nutzfahrzeuge an.

Was ist eine Kawasaki FIN-Nummer?

Eine FIN (Fahrzeug-Identifikationsnummer) ist eine eindeutige Kombination von 17 Zeichen, die zur Identifizierung von Fahrzeugen verwendet wird. Das aktuelle FIN-Format wurde 1981 von der NHTSA eingeführt.

Jedes Kawasaki-Motorrad hat eine FIN, die für die Zulassung oder Versicherung des Motorrads erforderlich ist. Aus diesem Grund kann eine Kawasaki FIN-Abfrage Informationen über Halterwechsel, Unstimmigkeiten beim Kilometerstand, Schäden und andere wichtige Daten liefern.

Was beinhaltet eine Kawasaki-FIN?

Jedes der 17 Zeichen eines FIN-Codes steht für eine bestimmte Information. Das 10. Zeichen gibt beispielsweise das Modelljahr an („1“ steht für 2001, „B“ für 1981 oder 2011 usw.). Dies ist eines der am einfachsten zu entschlüsselnden Bits.

Um die Dekodierung zu beschleunigen, kann die Fahrgestellnummer in 3 Hauptabschnitte unterteilt werden:

  • Weltherstellercode (WMI). Die ersten 3 Zeichen geben das Land, den Hersteller und den Fahrzeugtyp an;
  • Abschnitt Fahrzeugbeschreibung (VDS). Dieser Abschnitt besteht aus den Zeichen 4–9, die die Marke, den Motortyp, den Karosserietyp und die Prüfziffer angeben;
  • Abschnitt „Fahrzeugkennung“ (VIS). Die letzten 7 Zeichen zeigen das Modelljahr, das Montagewerk und enthalten eine 6-stellige Seriennummer.

Eine einfache Suche nach der Fahrgestellnummer einer Kawasaki kann all diese Informationen liefern, während ein historischer Bericht wichtige Fakten über die Geschichte des Motorrads aufdecken kann.

Wo findet man die Kawasaki-FIN?

Standort der Motorrad-VIN-Nummer

Die Fahrgestellnummer eines Motorrads ist wie ein Personalausweis und darf nicht gefälscht werden. Die Hersteller bringen die FIN-Nummer in der Regel auf unersetzlichen oder selten austauschbaren Motorradteilen an. Die Nummer kann in Metall eingeschlagen oder auf ein Emblem gedruckt sein. Die genaue Position der Kawasaki-FIN hängt vom Fahrzeugtyp ab:

  • Motorräder – auf dem Lenkkopf, unterhalb des Lenkers;
  • ATVs – auf dem linken oder rechten vorderen Rahmenträger hinter dem Rad;
  • Nutzfahrzeuge – auf dem vorderen Rahmenträger unter dem Sitz, auf dem Rahmenträger des Fahrersitzes oder in der Nähe der Vorderseite des Fahrzeugs.

Du findest die FIN auch im Fahrzeugschein. Wenn du die FIN deines Kawasaki-Motorrads nicht finden kannst, findest du detaillierte Anweisungen in der Betriebsanleitung.

Für welche Kawasaki-Modelle ist unser FIN-Decoder geeignet?

Unser Kawasaki FIN-Decoder funktioniert mit allen Motorrädern, die nach 1981 produziert wurden (alle, die das 17-Zeichen-Format verwenden). Du kannst den carVertical Kawasaki Fin-Decoder verwenden, um alle aktuellen Kawasaki-Motorräder zu überprüfen:

  • Hypersport – Ninja H2R, Ninja H2, Ninja ZX-6R, Ninja ZX-10R, Ninja ZX-14R, Ninja 400, Ninja 650, Ninja 1000SX, Z H2;
  • Naked bikes – Z125, Z400, Z650, Z900;
  • Retro sport – Z650RS, Z900RS;
  • Classic – W800;
  • Adventure touring – Versys-X 300, Versys 650, Versys 1000, Concours 14;
  • Cruisers – Vulcan S, Vulcan 900, Vulcan 1700;
  • Dual sport – KLX 230, KLX 300, KLR 650.

Viele Kawasaki-Motorräder wurden irgendwann aus dem Verkehr gezogen. Unser FIN-Decoder funktioniert aber auch mit vielen anderen Kawasaki-Modellen, die hier nicht aufgeführt sind.

Kawasaki-Motorrad-Historienprüfung: Was kann man mit einer Kawasaki-FIN herausfinden?

Du kannst eine Kawasaki-FIN für einen kostenlosen Decoder-Check (zur Bestätigung der Basisinformationen) verwenden. Du solltest jedoch auch einen vollständigen Bericht über die Geschichte des Motorrads anfordern, um sensible Informationen zu erhalten. Kawasaki-Motorräder sind zuverlässig, aber viele Motorräder, insbesondere der Ninja-Reihe, werden wegen unerfahrener Besitzer verschrottet. Es ist ratsam, die FIN des Motorrads vor dem Kauf zu überprüfen. Unsere Berichte dokumentieren folgende Informationen:

  • Kilometerstände
  • Unfälle
  • Wartungen
  • Schäden (teilweise mit Fotos)
  • Diebstähle
  • Originalausstattung

Lass dich beim Kauf eines Kawasaki-Motorrads nicht vom Verkäufer über den Tisch ziehen. Auch der Verkäufer weiß nicht immer über die Probleme der Vorbesitzer Bescheid, sodass eine Überprüfung der Vorgeschichte den Kaufvertrag hinfällig werden lassen kann.

Bericht zur Fahrzeughistorie

Die Überprüfung der Fahrzeughistorie kann dir teure Überraschungen ersparen. Gib eine FIN ein und erhalte umgehend einen detaillierten Bericht.

Uns vertrauen über 1.000.000 Menschen in mehr als 25 Ländern

  • autobild
  • topgear
  • Forbes
  • Reuters